Sunfairy

WAS IST TFP UND WAS IST ES EBEN NICHT

Diesmal beschäftigen wir uns mit einer Frage, welche die Fotogemeinschaft und ihre Anhänger sprichwörtlich teilt.
Es kursieren etliche Meinungen und Ansichten im Internet darüber und gerade für Neulinge ist es einfach unübersichtlich geworden.

Was ist dieses TfP nun eigentlich und für wen und welche Zwecke ist es gedacht?

TfP ist die Bezeichnung für Time for Prints oder auch Time for Pictures, was so viel übersetzt bedeutet wie Zeit für Ausdrucke bzw. Bilder.
Heute ist es eigentlich nur noch üblich Digitale auszuhändigen, ich kenne Wenige, die tatsächlich Prints aushändigen.
Um ehrlich zu sein, gebe ich den Modellen, mit denen ich öfter Arbeite auch schon mal Prints. Wenn ich ohnehin welche bestelle, machen ein paar mehr Abzüge auch nichts mehr und für gewöhnlich freuen sich die Modelle über etwas das sie in der Hand halten können.

Ein non monetärer Austausch

Was genau bedeutet das nun. Ganz einfach, alle Beteiligten geben ihre Zeit und erhalten nach vorheriger Abmachung eine Anzahl an Bildern. Es wird dabei nicht monetär vergütet, sondern im Austausch mit seiner Leistung. Das Model tut das, was es nun mal tut, gut aussehen und posen (bestenfalls), die Visa zaubert ein Make Up und der Fotograf fotografiert und bearbeitet eben. Meist übernimmt Letzterer die gesamte Organisation.
Und wofür nun das Ganze? Da hat doch letztendlich Niemand etwas von.
Quark, natürlich profitieren alle Seiten dabei oder sagen wir es mal so, das ist der Grundgedanke dahinter. TfP-Shootings sind geeignet vor allem für Anfänger um ihr Portfolio aufzubauen, um neue Techniken zu üben oder um neues Equipment zu testen. Auf jeden Fall sollten alle Seiten gleichermaßen davon profitieren und es sollte kein monetärer Profit daraus hervor gehen.
Also Bilder verkaufen ist eigentlich schon nicht mehr der Grundgedanke diesen Abkommens.
Es bleibt jedoch euch überlassen, in wie weit ihr das vorher regelt, was mit den Bildern geschehen darf. Wenn dann muss es jedoch auch fair sein und die Gewinne müssen gerecht aufgeteilt werden. Ein alleiniges Einheimsen des Fotografen, GEHT GAR NICHT und sollte von keinem Model akzeptiert werden.

Das ist TfP nicht

Da wir nun geklärt haben was TfP ist, was ist es dann nicht?
Einfach erklärt, alles andere als oben beschrieben. Also alles was nicht als reine Portfolioerweiterung oder Test durchgeht.
Alles was nicht TfP ist, nennt man stupide gesagt Dienstleistung und diese sollte ausreichend MONETÄR entlohnt werden und eben nicht in Naturalien, mit Werbung oder sonstigen ulkigen Dingen.

Um sich das besser vor Augen zu halten habe ich es etwas übersichtlicher gestaltet.

Übersicht – was ist TfP und was nicht

  • WAS FÄLLT UNTER TFP
  • - Erfahrungssammlung als Anfänger
  • - Testen neuer Ausrüstung
  • - Testen von Lichtführung / Techniken
  • - Portfolio Aufbau und Erweiterung
  • - Make Up Test
  • - außergewöhnliche Ideen umsetzen
  • - außergewöhnliche Outfits shooten
  • - Teilnahme an Wettbewerben
  • WAS FÄLLT NICHT UNTER TFP
  • - Hochzeiten
  • - Konfirmationen
  • - Paarshooting
  • - Babybauch / Newborn
  • - Band – Shooting
  • - Bewerbungsbilder
  • - normale Portraits
  • - Workshops (Model)

Natürlich ist das alles nicht verbindlich und genau das ist sicherlich auch der Grund warum immer mehr Dienstleistungen versucht werden umsonst, also auf TfP Basis, zu bekommen. Schadet dieses Verhalten der Industrie? Nun, dazu möchte ich mich an dieser Stelle nicht äußern, dazu ein andermal mehr.
Versucht euch aber mal vorzustellen ob ihr zum Bäcker gehen könnt und sein Brot im Austausch dafür erhaltet, dass ihr euren Freunden erzählt, wie toll dieser doch eben ist. Wohl eher nicht, oder?

Die Liste kann noch ewig weitergeführt werden und wenn ihr dazu beitragen wollt, dann kommentiert doch einfach und ich ergänze sie, wenn es passend ist.

Dieser Beitrag darf gerne wieder geteilt werden, wie immer halt.
Habt ihr Wünsche über was ich zukünftig schreiben soll?
Dann lasst es mich wissen, wenn es zu mir passt, setze ich es sicher um.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *